Gipfelwanderungen im Feldberg-Gebiet 19.-21. Mai

Vom 19. - 21. Mai ging es zu anspruchsvollen Touren in das Feldberg Gebiet.

Teilnehmer der Gipfelwanderungen
Teilnehmer der Gipfelwanderungen

Unter der Leitung von Angelika und Mike Waterstrat trafen sich dann Freitags bei strömendem Regen und kalten Temperaturen 28 Wanderfreunde auf dem Parkplatz am Feldberg. Begleitet wurde die Wanderung von einem einheimischen Wanderführer welcher der Gruppe immer wieder alles wissenswerte über Flora , Fauna, Geologie usw. im Gebiet erklärte.
Hier begann die Tour auf dem Feldbergsteig mit dem Aufstieg zum Seebuck und weiter zum höchsten Gipfel des Schwarzwalds dem Feldberggipfel mit einer Höhe von 1493 m. Alsbald folgte der Abstieg hinunter ins Zastler Loch und es wurde ein Getränkestopp in der Baldenwegerhütte eingelegt. Weiter führte der Weg zur Mittagseinkehr im Raimartihof. Bei leckeren badischen Speisen waren alle froh sich wieder etwas aufwärmen zu können. Vorbei am Feldsee ging es dann wieder etwas bergauf zum Parkplatz am Feldberg. Nun mischten sich auch Schneeflocken unter die Regentropfen und alle waren froh das Quartier im Burghotel am Feldbergpass erreicht zu haben. Im noch sehr neuen Hotel  konnten sich die Wanderer dann wieder im Wellnessbereich erholen und aufwärmen und am Abend dann das hervorragenden 4 Gänge Menü aus der Küche zu genießen und sich vom sehr freundlichen Personal des Hotel verwöhnen zu lassen.
Für den nächsten Wandertag war in der Wettervorhersage deutliche bessere Wetteraussichten versprochen worden, was dann auch eintrat und nicht mehr regnete. Vom Burghotel aus ging es los und der teilweise alpine Pfad des Silberberg Felsensteig wurde erwandert und forderte höchste Konzentration. Immer wieder hatte man Tiefblicke auf das Wanderziel Todtnau. Über das  Bernauerkreuz steuerte man den Bergasthof Gisisboden an welcher das Ziel der Mittagseinkehr war. Im Anschluss ging es hinüber zum Haenhorn 1156m. Hier bestiegen einige Wanderer noch den Hasenhorn Aussichtsturm und genossen die Rundsicht, während die anderen etwas gegen den Flüssigkeitsverlust des Körpers in der Hasenhornhütte machten. Gemeinsam fuhr man mit dem Sessellift hinunter nach Todtnau und mit dem Linienbus zurück ins Hotel am Feldbergpass. Der Sonntag begrüßte am Morgen dann alle Wanderer mit Sonnenschein und blauem Himmel und endlich wieder warmen Temperaturen. So ging es dann gut gelaunt zur Schlussetappe. Entlang des Westweges und über die Glockenführe wanderte die Gruppe hinauf zum zweit höchsten Schwarzwaldgipfel dem Herogenhorn 1415 m. Es gab eine tolle Fernsicht, jedoch reichte diese leider nicht bis ganz zu den Schweizer Alpen. Hinunter ging es dann in die Krunkelbachhütte, wo mancher ein spontanes Weißwurstfrühstück bestellte. Weiter führte der Weg hinunter ins Menzenschwandertal  und zu den kleinen aber feinen Menzenschwander Wasserfällen. Hier endete dann auch die Tour im Gasthaus Kuckuck von wo aus man nach dem Mittagessen mit dem für die Gruppe bestellten Bus nach Bärental zu den Autos zurück fuhr um dann wieder mit den Fahrgemeinschaften zurück nach Bad Liebenzell zu fahren.
Die Wanderführer versprachen der Gruppe auch im nächste Jahr wieder eine tolle und erlebnisreiche 3 Tages Schwarzwaldtour im Frühjahr an zu bieten.

© 2017 Schwarzwaldverein OG Bad Liebenzell e.V.