Rückblick 2020

Das Jahr 2020 stand im Zeichen der Weidezaunsanierung. Nach dreizehn Jahren waren viele Holzpfosten

marode geworden und die Standsicherheit des 1,3 Kilometer langen Zauns nicht mehr gegeben. Die ursprüngliche Zaunbaufirma von der Schwäbischen Alb hat diesen Auftrag ausgeführt und war über die gute Entwicklung des Beweidungsprojekts nach den ganzen Jahren begeistert. Der neue Zaun wurde noch etwas stabieler ausgeführt und wir hoffen, dass er dieses Mal noch länger hält.

Trockenmauerbau

Trockenmauerbau
Trockenmauerbau


Zwei weitere Highlights fanden in diesem Jahr noch statt. Zum einen wurde der Erkingerweg 2019 fertig gestellt und mit einem Teil über den Burgberg gelegt. Dazu wurden im Rahmen der Weidezaunsanierung neue Tore, durch die man immer gehen kann, eingebaut. Diese haben sich so gut bewährt, so dass auch andere Tore im folgenden Jahr ersetzt werden. Dann ist es trotz aktiver Beweidung möglich immer die Wege zu benutzen. Eine Umleitung wird es daher nicht mehr geben müssen und man kann den Ziegen direkt beim Arbeiten zusehen. Das zweite Erfreuliche ist der erste Geopfad der am Burgparkplatz startet und eine weiter Attraktion für unsere Gäste darstellt. Ein weiterer Pfad wird auf der anderen Talseite im Jahr 2021 folgen. Informationen und die Flyer mit Wegebeschreibung erhält man bei der Touristikinfo.

Es wird auch weitere Aktionen in den kommenden Monaten geben. So wird der Zufahrtsweg zum Bauwagen instand gesetzt und die Stützmauer saniert. Der noch verrutschte hintere Aufgang zur Burg wird gesichert und die Geländer gerichtet.

Fridebert Fischer Hütte
Fridebert Fischer Hütte

Das größte Projekt wird aber der Schrägaufzug zur Fridebert Fischer Hütte. Die vor Jahren aufwändig renovierte Hütte aus den 1950er Jahren ist ein Kleinod am Burgberg. Man hat vom Grillplatz eine traumhafte Aussicht auf die Stadt und die Vereins Fahne zeigt an, wer der Hausherr ist. Leider ist der Weg zur Hütte sehr schmal und steil. Das Tragen von Lasten für Veranstaltungen ist immer eine besondere Herausforderung. Auf Initiative des Bürgermeisters Dietmar Fischer (!) und des Vorstandsteams nimmt der Verein eine größere Summe in die Hand und lässt einen Schrägaufzug einbauen, so dass man vom Forstweg Lasten direkt zur Hütte fahren kann. Gerade diese schwierige Wegesituation war der Grund dafür, dass die Hütte nur sehr zurückhaltend genutzt wurde. Das wird sich dann hoffentlich künftig ändern

Herbstlicher Blick über Bad Liebenzell
Herbstlicher Blick über Bad Liebenzell

Das Zweimannteam bestehend aus Hartmut Hartmann und Heiko Killinger, hat mit Urs Besserer jetzt einen weiteren Helfer dazu bekommen. Das erleichtert die Arbeiten schon wesentlich. Es bleibt aber zurzeit noch dabei, dass die Mäharbeiten, die mit der Ziegenbeweidung zusammenhängen, über die Stadtverwaltung fremd vergeben werden. Erfreulich ist, dass sich der Ortschaftsrat der Kernstadt beim Burgbergteam gemeldet hat. Es steht die Zusage, sich mit Rat und Tat und auch mit Werbung für das Projekt, aktiv mit einzubringen.

Erntezeit
Erntezeit



Es gibt noch zahlreiche kleine Aufgaben, die man bewältigen könnte, z. B. fotografieren, Presseartikel verfassen, mal ein Vesper organisieren, sich um die Fischerhütte kümmern usw. Keine schweren körperlichen Anforderungen! Wir freuen uns über zahlreiche helfende Hände.

 

Erschöpft vom Fressen
Erschöpft vom Fressen
© 2020 Schwarzwaldverein Ortsverein Bad Liebenzell e.V.