Treppe am Burgberg freigelegt

Bei der Standortsuche alter Grenzsteine fand der 1. Vorsitzende des Schwarzwaldvereins Bad Liebenzell und Fachwart für Heimatpflege, Heiko Killinger, leider auch einen zerstörten Treppenaufgang.

„So geht es leider oft im Wald, erst kommt ein Sturmwurf, dann der Zahn der Zeit“. Das Geländer wurde wohl von einem Baum getroffen, die Treppenstufen danach von Geröll und Erde überdeckt. Die Wanderer haben diesen Bereich dann umlaufen.

Da für Reparaturen am Burgberg immer Holzgeländer auf Vorrat gelagert werden, konnte Killinger das defekte Geländer ersetzen und danach die Stufen wieder freilegen. „Die Wanderer gehen gerne kleine Wege, diese sind auch ein Qualitätsmerkmal bei der Zertifizierung von Wanderwegen“, so Killinger. Leider können diese weder vom Forst und teilweise auch nicht von den Kommunen unterhalten werden. Es fehlen schlicht die finanziellen oder personellen Ressourcen. Wenn dann kein Ehrenamtlicher einspringt, bleibt das so. „Unsere ehrenamtliche Wegewarte haben mit über 70 km Wanderwegen schon sehr viel Arbeit, die Beschilderung aktuell und sauber zu halten. Wegearbeiten gehören aber auch nicht zu ihren Aufgaben.“ Das ist immer mal wieder ein Thema, gerade dann, wenn die Forderung nach romantischen kleinen Wegen aufkommt. Zumindest dieser Weg ist vorläufig „gerettet“.

 

Heiko Killinger am neu errichteten Geländer
Heiko Killinger am neu errichteten Geländer
© 2019 Schwarzwaldverein OG Bad Liebenzell e.V.