Aktuelle Satzung vom 15. März 2009

 Satzung des SchwarzwaldvereinsOrtsgruppe Bad Liebenzell e.V.

 

§1 Sitz und Zugehörigkeit

Der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Bad Liebenzell hat seinen Sitz in Bad Liebenzell. Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Calw eingetragen. Er gehört als Mitglied dem Hauptverein des Schwarzwaldvereins e.V., Sitz in Freiburg i.Br., an. Die Vorschriften der Satzung des Hauptvereins sind daher auch für den Schwarzwaldverein - Ortsgruppe Bad Liebenzell e.V. - maßgebend.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

1. Der Verein will die Freude an der Natur wecken, die Kenntnis über den Schwarzwald und sein Vorland erweitern, das Wandern in diesem Gebieten fördern und alle Bestrebungen, die der Erforschung des Schwarzwaldes und der Erhaltung einer gesunden Natur- und Kulturlandschaft dienen, unterstützen- Der Schwarzwaldverein dient den Menschen ohne Ansehen und Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung oder Religion. Er ist parteipolitisch nicht gebunden.

2. Die Tätigkeit des Vereins ist gemeinnützig. Etwaige Überschüsse aus Veranstaltungen sind nur für satzungsgemäße Zwecke zu verwenden

3. Die Ortsgruppe Bad Liebenzell e.V. verwaltet das ihr vom Hauptverein zugewiesene Arbeitsgebiet im Sinne der Vereinsaufgaben. Zu diesem Zweck besteht insbesondere ihre Aufgabe in

a) der Herstellung und Instandhaltung von Wegen und Wegbezeichnungen, Errichtung von Wanderheimen, Schutzhütten, Aussichtsanlagen und Ruhebänken

b) der Veranstaltung von gemeinschaftlichen Wanderungen und Lehrausflügen, von Zusammenkünften und Vorträgen

c) der Förderung der Jugendarbeit

d) dem Schutz der Natur

e) der Pflege des Brauchtums und der Erhaltung unserer Kulturdenkmäler.

 

§3 Mitglieder

1. Mitglied der Ortsgruppe Bad Liebenzell e.V. kann sowohl eine natürliche als auch eine juristische Person werden. Die Beitrittserklärung muss gegenüber der Vorstandschaft in schriftlicher Form erfolgen.

2. Die Mitglieder der Ortsgruppe sind zugleich Mitglieder des Hauptvereins und zur Teilnahme an dessen Veranstaltungen sowie zur Benützung seiner Einrichtungen und Vergünstigungen berechtigt.

3. Jedes Mitglied erhält die vom Hauptverein herausgegebene Zeitschrift unentgeltlich.

 Ehepaare und Familien, die nach § 4 Ziffer 2 einen ermäßigten Beitrag bezahlen, erhalten die Zeitschrift einmal. Mitglieder der Jugendgruppen erhalten die Zeitschrift ab dem 14- Lebensjahr.

 

§4 Vergütung für Arbeitseinsätze

Mitglieder, die im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements für den Verein regelmäßig über das übliche Maß hinaus Arbeitseinsätze absolvieren, können dafür bis zu einem vorn Gesetzgeber festgelegten Maximalbetrag pro Kalenderjahr entlohnt werden. Dies trifft besonders für Tätigkeiten des Vorstands, von Gruppenleitern oder bei Aktionsgruppen zu. Die Vorstandschaft berät und beschließt dies einmal jährlich im Einzelfall und legt dabei die Bedingungen und den Umfang der Sonderleistungen schriftlich fest.
Diese Form von Aufwandsentschädigung ist steuerfrei nach § 3, Nr. 26a des Einkommensteuergesetzes. Das Mitglied hat die Möglichkeit, auf die Auszahlung der Entschädigung zu verzichten, indem es die Vergütung als Rückspende dem Verein zukommen lässt. Die „Verzichtserklärung" muss dabei von dem Mitglied schriftlich erfolgen. Entsprechend erhält das Mitglied für seine Rückspende vom Verein eine Spendenbescheinigung.

 

§5 Beiträge

1. Der Mitgliedsbeitrag setzt sich zusammen aus

a) dem Beitragsanteil für den Hauptverein, dessen Höhe von der Hauptversammlung des Hauptvereins beschossen wird

b) dem Beitragsanteil der Ortsgruppe, der von der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe festgesetzt wird.

2. Ehepaare und Familien bezahlen gemeinsam einen ermäßigten Beitrag.

3. Der Beitrag für Jugendliche einschließlich des an den Hauptverein abzuführenden Beitragsanteils wird von der Jugendgruppe vorgeschlagen und von der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe bestätigt. Mitglieder der Jugendgruppe unter 14 Jahren sind gegenüber dem Hauptverein beitragsfrei.

 

§6 Mitgliederversammlung

1. Die Jahreshauptversammlung wird durch einen der Vorsitzenden einberufen. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung muss mindestens 10 Tage vorher durch Rundschreiben an die Mitglieder oder durch ortsübliche Bekanntmachung erfolgen.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird abgehalten, wenn es der Vorstandschaft aus dringendem Grund erforderlich erscheint oder wenn der 10. Teil der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Grundes verlangt. Die Einladung zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat in gleicher Weise zu erfolgen wie zur Jahreshauptversammlung.

3. Das Recht, eine Mitgliederversammlung der Ortsgruppe Bad Liebenzell e.V. einzuberufen und sie zu leiten, steht auch dem Präsidenten des Hauptvereins zu.

4. In die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung sind mindestens folgende Punkte aufzunehmen:

a) Entgegennahme des Jahres- und Rechenschaftsberichts und Entlastung der Vorstandschaft

b) Wahl der Vorstandschaft und der Rechnungsprüfer, soweit dies nach § 6, Absatz 1 und 4 erforderlich ist

c) Beschlussfassung über Anträge der Vorstandschaft sowie über Anträge von Mitgliedern, die der Vorstandschaft 5 Tage vor der Versammlung schriftlich mitgeteilt worden sind. Auf diese Frist ist in der Einladung hinzuweisen.

 5. Über die Jahreshauptversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von den Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben ist.

 

§7 Vorstand

1.  Die Ortsgruppe wählt bei der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von drei Jahren eine 'Vorstandschaft. Die Vorstandschaft besteht aus,

a) mindestens zwei und höchstens drei Vorsitzenden

b) dem Schriftführer

c) dem Rechner

d) den Wegewarten

e) dem Wanderwart

f) dem Naturschutzwart

g) dem Vertreter der Jugendgruppen

h) dem Fachwart für Heimatpflege

i) dem Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit und Presse

Die unter d) bis i) genannten Ämter können in Personalunion versehen werden.

2. Die Vorsitzenden vertreten die Ortsgruppe gerichtlich und außergerichtlich nach § 26 BGB. Sie sind für sich allein vertretungsberechtigt.

3. Von der Vorstandschaft können Beisitzer berufen werden.

4. Die Jahreshauptversammlung wählt auf die Dauer von drei Jahren zwei Rechnungsprüfer, die nicht der Vorstandschaft angehören dürfen.

 

§8 Rechte der Mitglieder

1. Aufgrund der ordnungsgemäßen Einladung sind die in der Jahreshauptversammlung oder Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder beschlussfähig und alle über 18 Jahre alten Mitglieder stimmberechtigt.

2. Bei Abstimmungen über von der Vorstandschaft oder von den Mitgliedern eingebrachte -Anträge entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Bei Wahlen genügen Mehrheiten. Bei Stimmengleichheit gilt ein Wahlvorschlag als abgelehnt.

3. Satzungsänderungen können nur durch eine Mehrheit von drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

4. Jugendliche Mitglieder von 14 bis 25 Jahren, die den Jugendgruppen angehören, wählen ihre Vertreter für die Jugendgruppen nach den vom Hauptverein herausgegebenen Satzungen der Jugendgruppen des Schwarzwaldvereins.

 

§9 Ehrenmitglieder

1. Mitglieder der Ortsgruppe, die sich im Sinne der Bestrebungen des Schwarzwaldvereins besonders verdient gemacht haben, können durch die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe zu Ehrenmitgliedern der Ortsgruppe ernannt werden. Ehrenmitglieder können von der Beitragszahlung befreit werden. Näheres siehe Absatz 3.

2- Vorsitzende des Schwarzwaldvereins, die sich besondere Verdienste erworben haben, können von der Vorstandschaft zu Ehrenvorsitzenden ernannt werden.

3. Die Vorstandschaft kann eine Ehrenordnung aufstellen. In dieser wird festgelegt, welche Kriterien Voraussetzung zum Antrag auf Ehrenmitgliedschaft oder Ehrenvorsitz sind. Auch die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und für außergewöhnliche Verdienste um die Ortsgruppe sind hier zu regeln. Die Ehrenordnung kann von der Vorstandschaft jederzeit mit einer 2/3 Mehrheit neu aufgestellt werden. Änderungen sind bei der Jahreshauptversammlung bekannt zu geben,

 

§10 Austritt und Ausschluss

1. Ein Mitglied kann nur zum Schluss eines Kalenderjahres aus der Ortsgruppe austreten. Der Austritt muss durch schriftliche Anzeige an einen Vorsitzenden erklärt werden.

2. Schädigt ein Mitglied das Vereinswohl oder verstößt es trotz Verwarnung in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen, so kann es durch die Vorstandschaft der Ortsgruppe ausgeschlossen werden.

3. Bei Beendigung der Mitgliedschaft ist der Mitgliedsausweis an ein Mitglied der Vorstandschaft zurückzugeben

 

§ 11  Auflösung

1. Die Ortsgruppe kann sich nur auflösen, wenn eine eigens für diesen Zweck schriftlich einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesende Stimmberechtigten dies beschließt. Zeitpunkt und Tagesordnung dieser Versammlung sind dem Verwaltungsausschuss des Hauptvereins vier Wochen vorher durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

 2. Das Vermögen der Ortsgruppe, das bei einer Auflösung vorhanden ist, fällt dem Hauptverein zu.

 

§12 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

Bad Liebenzell, den 15. März 2009

 

 

 

© 2020 Schwarzwaldverein Ortsverein Bad Liebenzell e.V.